Buchtipps zu gesunder Ernährung, die schmeckt

In jeder Buchhandlung gibt es unzählige Bücher über gesunde Ernährung und vor allem welche darüber, wie man abnehmen kann.

Darum soll es hier nicht gehen. Ich möchte nur ein paar Bücher vorstellen, die ich gelesen und gut und brauchbar gefunden habe. Darunter sind einige englische Bücher – im englischsprachigen Raum ist man meiner Meinung nach ein bisschen weiter, was die Verbindung von Gesundheit und Ernährung betrift.

Ohne Tipps kommt man glaube ich aus, wenn man ein Buch über Smoothies oder grüne Smoothies sucht. Ganz ehrlich: Ein bisschen im Netz oder hier gesucht, und man bekommt, was man braucht.

Hier meine Buchtipps:

Zuerst ein deutsches Buch. Für meine Darmreinigung musste ich eine Woche lang Suppen essen – sog. Suppenfasten. Das mag manche erschrecken – ich bin in die Bibliothek gegangen und habe gedacht: „wenn Suppen, dann bitte vom Besten“. Ich kam mit Sonja Rikers „Suppenglück“ nach Hause  und habe es nicht bereut – und inzwischen auch gekauft.

Die Münchner Köchin und Caterin präsentiert lauter Suppenrezepte (basisch, vegan etc.), immer mit einem besonderen Kick.

 

index

„Meals That Heal Inflammation“ von Julie Daniluk:

Die Ernährungs-Expertin belegt mit Forschungsergebnissen, wie sich Entzündungen (Inflammation) auf unsere Gesundheit auswirkt. Sie können u.a. beteiligt oder Ursache sein bei Krankheitsbildern wie Asthma, Allergien, oder rheumatoider Arthritis. Alles, was mit einem „ithis“ endet, weist ja auf eine Entzündung hin.

Das Buch hat zwar keine bunten Bilder, dafür aber einen Sack voll nützlicher Listen und leckere Rezepte.

index 2

Clean Cuisine – an 8-week anti-inflammatory diet that will change the way you age, look & feel“ von Ivy und Andrew Lawson. Theorie, Forschungsergenisse und viele gute Rezepte.

Julie Sahni „Das große indische Kochbuch“

Das große indische Kochbuch - Sahni, Julie

Das ist das Kochbuch, nach dem mein Mann und ich seit Jahren kochen. Bei all der Flut von Kochbüchern mit veganen Rezepten denke ich „zurück zu den Wurzeln“: Wer wirklich schmackhaft vegetarisch und vegan oder basisch essen möchte, findet in der indischen Küche wahre Schätze, vor allem im Geschmack. Kein „à la Bolognese“, sondern original. In diesem Fall ohne Fotos, aber das muss hier auch nicht sein. Wir sind jetzt schon dabei, das zweite Exemplar zu zerfleddern.

Auch zu empfehlen:

61VET9Mi9FL._SX418_BO1,204,203,200_

„Goodbye Zucker; Zuckerfrei glücklich in 8 Wochen“ von der Australierin Sarah Wilson. Bei ihr gibt es Rezepte mit viel Gemüse, Veganes, aber auch Rezepte mit Fleisch, alles bio und nach den Prinzipien von Clean Cuisine, also frisch zubebereitet ohne Zusatzstoffe – und eben ohne Zucker. Mal ganz ehrlich: wer ca. 4 Wochen auf Zucker verzichtet hat, hat nicht mehr so ein Verlangen nach Süßem, egal ob mit diesem Buch oder ohne – aber die Ideen von Sarah Wilson sind hilfreich -mehr auf ihrer Seite www.sarahwilson.com.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.